Daily Archives: 2. Juli 2020

  • -

Hundsbach 28.06.20

Obwalden, Schweiz. Hinter Engelberg gegenüber der Fürenwand hat sich diese wunderschöne Schlucht in den Fels genagt. Die Wanderung ist schnell getan, dann folgt der Abstieg durch enge, mäandernde Kanäle, die man erst am Schlussfall wieder verlässt.


  • -

Sittliserbach 27.06.20

Uri, Schweiz. Wer in Unterschächen auf dem Weg zum Klausenpass ist und dort abbiegt, gelangt zur Bahn, die uns zur Sittliseralp bringt. Von dort ist es nur noch ein Sprung bis zum Bach. Eine alpine Tour, die immer wieder schöne Stellen bietet – bis zum Schluss.


  • -

Chignolasc 21.06.20

Tessin, Schweiz. Etwas weiter hinten im Maggiatal bei Bignasco kann man den Schlusswasserfall mit seine 90 m hohen Stufe sehen. Auch zwischendrin ist die Schlucht sehr schön. Nur zu Beginn muss man ein paar Schritte machen, um vorwärts zu kommen. Dann wird es eng und ein knapp 70 m hoher Abseiler erwartet einen. Dann gibt es keine Langeweile mehr, es wechseln enge und weite Passagen bis zum Finale über dem Schwimmbad.


  • -

Riale delle Sponde 20.06.20

Tessin, Schweiz. Der Sponde im Maggiatal ist spannend und sonnig. Erst folgen zahlreiche Rutschen, dann folgen 2 Hunderter Stufen und später noch eine. Der Blick übers Maggiatal ist sehr oft möglich.


  • -

Nala inf. 14.06.20

Tessin, Schweiz. Eine meine Lieblingsschluchten im Tessin. Hier ist von Anfang bis Ende Spannung vorhanden. Meist sehr eng windet sich die Nala durch den Fels. Ein 50er, bei dem man ständig im Wasser ist, macht die ganze Reise noch interessanter.


  • -

Boggera integrale 13.06.20

Tessin, Schweiz. Die Boggera von oben ist immer noch eine Traumschlucht. Immer wieder faszinieren die engen ausgeschliffenen Schluchtpartieen, die sich mit sonnigen, offenen abwechseln. Wer gerne rutscht und springt, muss die Boggera unbedingt einmal gemacht haben.


  • -

Riale di Mullit 12.06.20

Tessin, Schweiz. Der Mulitt wird bei den lokalen Canyoninganbietern als Ausweichschlucht benutzt. Beim gezeigten Wasserstand ist das nicht für jedermann geeignet, aber für Geübte dennoch möglich.


  • -

Valegiom 11.06.20

Tessin, Schweiz. Der Valegiom bei Lavertezzo ist eine Schlucht fürs Frühjahr, wenn die anderen Schluchten noch zuviel Wasser führen. Der Zustieg ist nicht ganz einfach, da ab dem Abzweig beim Haus die Spuren sich öfter verlieren. Nachdem man den Bach überquert hat, folgt man den abgeschnittenen Bäumchen, nach Swisstopo führt der Weg der Schlucht entlang, das ist allerdings ein Fehler. Immer den abgeschnittenen Zweigen folgen und man gelangt zu einem Rustico, ab dem man den Wasserleitungen bis zum Einstieg folgt.

Der Bach selbst ist plattig, rutschen kann man nur an sehr wenigen Stellen, den einen Sprung muss man kennen.


  • -

Mülibach 07.06.20

Solothurn, Schweiz. Wenn es überall zuviel Wasser hat und Schrähbach, Chesselbach etc. gemacht sind, dann kann man auch noch den Mülibach bei Welschenrohr anhängen. Das ganze Unternehmen kann gemütlich von Auto zu Auto in 2 Stunden bewältigt werden – Umziehen inklusive. Dennoch ist der hohe Schlussfall eine absolut lohnenswerte Sache.