Author Archives: admin

  • -

Chli Schliere 31.05.20

Obwalden, Schweiz. Lange ist es her, dass wir dieses Kleinod besuchten. Dieses Mal sollte es von ganz oben losgehen. Die interessanten Passagen kommen leider erst, wenn die Zusammenflüsse der beiden Schlieren kurz vor dem Tunnel erfolgen.


  • -

Kernalpbach/Fallenbach 30.05.20

Obwalden, Schweiz. Bei Wolfenschiessen sieht man eine grosse Kerbe, in der sich zwei hohe Wasserfälle vereinen. Den oberen Teil sieht man nicht, ist nur dem Schluchtengeher vorbehalten und diesem offenbaren sich ein paar sehr Stellen, bevor man die grosse Wand erreicht. Nach dem Zusammenfluss erfolgt bald die Wasserentnahme, ab hier ist es meist trocken.


  • -

Valegg del Pian 24.05.20

Tessin, Schweiz. Der kleine Nachbar der Rozzera fängt nicht so atemberaubend an, steigert sich aber dann und das Finale ist meines Erachtens schöner als in der Rozzera.


  • -

Corgel 23.05.20

Tessin, Schweiz. Dieser Zufluss der bekannteren Corrippo-Schlucht ist eine nette Schlechtwetter- bzw. Hochwasserausweichschlucht. Schöne, plattige Abseiler mit Blick über den Stausee. Eine tolle Schlucht, um technische Erfahrung zu sammeln.


  • -

Giumaglio & Val Grande inf. 22.05.20

Tessin, Schweiz. Die unteren Teile sind gut an einem Tag machbar, wenn der Wasserstand stimmt. Beide kann man immer wieder machen. Der Giumaglio hat ein wunderschönes Finale mit dem Blick über das Dorf, das Val Grande die Petit Niagara.



  • -

Valegg della Rozzera 21.05.20

Tessin, Schweiz. Ein Frühlings-Canyon-offen mit einem sensationellen Ausblick über das Valle Verzasca und einer wunderschönen Wand zu Beginn. Danach ist die Schlucht immer noch interessant, aber so atemberaubend wie zu Beginn wird sie nicht mehr. Ein paar technisch interessante Stellen gibt es trotzdem noch zu meistern.


  • -

Älggibach 17.05.20

Obwalden, Schweiz. Am Mittelpunkt der Schweiz vorbei führt uns diese Schlucht. Bei unserer ersten Annäherung hatten wir dichten Nebel und konnten nicht sehen, was uns erwarten würde. Einen Tag später sah es schon besser aus. Nur gingen uns nach der ersten imposanten, rampigen Wand von über 200 m die Haken aus, da hat sich wohl jemand bedient. Der Ausstieg auf die linke Seite ist nicht zu empfehlen, da der Weg an einer Stelle abgerutscht ist.



  • -

Castieler Tobel 10.05.20

Schweiz, Graubünden. Wer von Chur nach Arosa unterwegs ist, überquert kurz vor Castiel die Schlucht. Wir haben den oberen Teil mitgemacht, empfehlen aber von der Brücke aus den Einstieg in die Schlucht zu suchen. Dann bekommt man den schönen Teil am Stück und zum Abschluss einen 90er als Krönung.


  • -

Chesselbach 03.05.20

Immer wieder eine schöne Ausweichtour, wenn es sonst zu viel Wasser hat. Dieses Mal sogar mit einem tollen Wasserstand.


  • -

Schrähbach 09.05.20

Diese nette Schlucht am Wägitaler See beginnt mit einer netten Wanderung mit kurzen Ausblicken auf den See, hier und da einem scheuen Blick in die Schlucht und einem klettersteigähnlichen Wegstück. Die Schlucht selbst ist unschwierig, Senkrechte Abseiler sind rar, nur an der Schlusskaskade sollte man ein wenig die Technik beherrschen. Eine gute Alternative, wenn es noch zuviel Wasser hat.