rucksäcke

canyoning-rucksäcke haben robust, leicht und vielfältig zu sein, dazu sollen sie bequem sitzen, sich womöglich als treibanker umbauen lassen und und un…

ich gebe hier ein paar erfahrungen preis, die vielleicht für den ein oder anderen kaufentscheidend sind:

decathlon canyoning rucksack 40 l (hersteller simond)

dieser rucksack ist extrem leicht und robust. er besteht aus einem grossen fach, in das ein rückenfach aus einem sehr feinmaschigen netz eingearbeitet ist. ein auftriebskörper plus hammer mit notbohrset findet dort platz.

im rückenteil ist eine dünne schaumstoffschicht eingearbeitet, was in sehr bequem tragen lässt. brust- und beckengurte sind vorhanden. der brustgurt besitzt eine integrierte notpfeife. der beckengurt ist dünn, aber bequem und brauchbar. der rucksack lässt sich problemlos während des gehens verstellen, was bei längeren touren und zustiegen sinnvoll ist.

in keinem mir bekannten rucksack fliesst das wasser so schnell wie aus diesem, absolutes plus!

ein deckel ist nicht vorhanden, dafür ist die zug-kordel mit einem guten verschluss versehen, der sich nicht selbständig aufzieht. mit der kordel lässt sich auch eine neoprenjacke auf dem rucksack befestigen.

im innern findet man mehrere befestigungsschlaufen. eine stabile aufhängeschlaufe aussen ist vorhanden.

der preis 2011: unschlagbare 38,95 euro im decathlon mulhouse wittenheim

fazit: billig und sehr robust, dafür spartanische ausstattung

rocksnake watersnake 40 l

ein zweikammer-rucksack, der schon knappe 3 kg von sich aus auf die waage bringt. der rucksack ist robust gebaut, besitzt einen deckel und der beckengurt ist abnehmbar, was ihn allerdings auch leicht verlieren lässt, wenn man nicht aufpasst. der brustgurt hat ebenso eine integrierte notpfeife.

der verstellmechanismus ist funktionabel, allerdings würde die schnalle verkehrt herum eingebaut das verstellen während des gehens erleichtern. im oberen fach sind verschiedene befestigungsösen vorhanden wie auch ein innenfach, das sich zukletten lässt. ein nothammer findet hier platz.

im unteren fach findet man neben befestigungsmöglichkeiten eine kleine zusatztasche (erste hilf zb.) eine kleine tonne findet hier gut platz. eher unpraktisch ist die tatsache, dass sich die innentasche mit wasser füllt und somit zusätzliches gewicht bei der aufnahme des rucksackes ansteht.

nach 50 schluchten in einer saison verabschieden sich diverse aussen liegende nähte trotz sorgsamen gebrauchs. hier muss nachgebssert werden.

die kordel ist nach einer technischen änderung brauchbar, sonst zieht sie sich selbst auf und ist bei aquatischen canyons schnell vom wasser erfasst und läuft voll.

fazit: teuer und schwer, konzept ist gut

 

axe aventures ribeira grande

ein sehr leichter zweikammerrucksack, der allerdings genau eine tour überlebt: die netze

scheuern schon bei gefühltem anschauen durch. die reissverschlüsse sind ohne mechanischen schutz, verdrecken sofort oder werden durch schleifen etc. schnell unbrauchbar.

fazit: gelungenes konzept, aber miserabel umgesetzt! unbrauchbar!

november 2013:

nach einer guten saison mit einem resurgence zweikammerrucksack kann ich folgendes urteil abgeben: material und verarbeitung sind gut, allerdings rate ich vom kauf des zweikammerrucksacks ab, da nicht einmal eine kleine wasserdichte tonne gut einzupacken ist. sie passt zwar, aber nur mit gewalt. ist die obere kammer schon gepackt, kommt man fast nicht dazu, die tonne aus dem unteren fach zu bekommen. hier ist der rocksnake deutlich besser in der konzeption. das trägersystem ist sehr bequem, allerdings ist der bauchgurt umständlich und der brustgurt fehlt gänzlich. das fach im deckel ist sehr praktisch.

37